Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon) werden vom Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist.  Siehe auch Datenschutzerklärung.

GenussRegion Ausseerland Saibling & Forelle

Das Ausseerland - geographischer und kulinarischer Mittelpunkt Österreichs

Die Schönheit der Region und das Traditionelle der Gemüter schlagen sich auch in der Kulinarik nieder. "Haftig" (wild, beeindruckend) passt zur Gegend sowie zu den Menschen. "G'schmackig" (wohlschmeckend) sind jene Gerichte, die aus Gästen des Ausseerlandes seit Jahrhunderten Freunde werden lassen. 

Als Inbegriff der Ausseer Kulinarik gelten dabei vor allem regionale Fischgerichte. Der Saibling und die Forelle vereinen zentrale Elemente von Tradition und moderner Kochkunst wie kaum ein anderes Gericht. Sowohl der Saibling als auch die Forelle werden aufgrund ihres zarten Geschmacks gerne gebraten, geräuchert, gebeizt oder sorgen mittlerweile sogar roh für Begeisterung. Der Kreativität sind ohnehin keine Grenzen gesetzt, wie Gastronomen des Ausseerlands immer wieder eindurcksvoll unter Beweis stellen.  Für die Zubereitung werden frische Saiblinge und Forellen der Fischerei Ausseerland verwendet. 

Beide heimischen Fischarten stellen hohe Anforderungen an ihren Lebensraum und sind deshalb als Duo anderswo selten anzutreffen. Das Ausseerland als ihre natürliche Umgebung macht sie robust und vital - kein Wunder bei Seen in Trinkwasserqualität!

Saiblinge und Forellen, Hauptdarsteller regionaler Küchen, sind seit jeher typische Ausseer. Sie kommen als Wildfang direkt aus den Seen oder werden als deren Nachkommen herangezogen. Langsam, im eiskalten Quellwasser - ganz ohne Eile. Dafür in unvergleichbarer Qualität.

Saibling & Forelle "haftig - g'schmackig"

Saibling

Die fischereiliche Bedeutung ist seit dem 13. Jahrhundert belegt, bereits zu Kaisers Zeiten wurde der sehr beliebte Speisefisch von Grundlsee an den Hof zu Wien geliefert. Der Saibling ernährt sich von Plankton und Insektenlarven, wächst langsam und benötigt kaltes Wasser von höchster Güte.

Der Saibling ist nicht nur Hauptdarsteller in regionalen Küchen, sondern auch „Geschmacksbotschafter“ der Region - und seit jeher ein typischer Ausseer. Neu ist, dass er sich mittlerweile auch online fischen lässt: www.flossenbox.at

Forelle

Die Forelle ist als "Königin der Alpenseen" bekannt und ernährt sich als Jungfisch von Insekten und Plankton, wird im Alter jedoch zum Räuber und größtem Feind des Saiblings. Königlich auch ihre Größe, wie Berufsfischer 1971 unter Beweis stellten, als sie eine 26,4 kg schwere Forelle aus dem Grundlsee zogen.

Grillsaibling (c) Mondi Seeblickhotel Grundlsee

Genießen Sie einen Happen Sommerfrische - das ganze Jahr!