Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kultur & Brauchtum im Ausseerland - Salzkammergut

Die Entstehungsgeschichte des alpenländischen Brauchtums zeigt einen recht einheitlichen Verlauf und war seit Anbeginn mit dem kalendarischen Jahresablauf eng verbunden.

In vielen Jahrhunderten entstand im bäuerlichen und handwerklichen Berufsleben ein Volks- und Brauchtum, welches wiederum durch Aberglaube, Glaube und Religion sehr stark mit kirchlichen Festen verzahnt war.

Ich abgeschiedenen Gebirgstälern, wie sie im Ausseerland - Salzkammergut zu finden sind, konnten sich Volksbrauchtum, Musik, Tanz, Liedgut sowie auch Mundart und Tracht bis in unsere schnelllebige Gegenwart erhalten. Abgeschieden deshalb, weil unser Ausseerland - Salzkammergut erst 1876 an die Bahnlinie Attnang-Puchheim - Stainach-Irdning angeschlossen wurde.

weiterlesen

Wen sollte es da wundern, dass dieser paradiesische Landstrich bis in unsere Tage von fremden Einflüssen weniger berührt wurde als andere Teile Österreichs, die vielleicht verkehrsgünstiger gelegen waren. Ein liebevoller Hang zum Althergebrachten der bodenständigen Bevölkerung tat sicher dazu noch ein übriges. Es ist deutlich zu betonen, dass dieses Volks- und Brauchtum im Ausseerland - Salzkammergut nicht etwa nur dem Fremdenverkehr zu Liebe erhalten wurde, sondern, dass es im Festkalender der heimischen Bevölkerung noch fix verankert ist und fortlebt.

Es wäre sogar gefährlich, gewachsenes Brauchtum brutal aus dem kalendarischen Zusammenhang zu reißen, nur um es den jeweils anwesenden Gästen vorzuführen. Man würde damit sehr schnell etwas zerstören, was Jahrhunderte gebraucht hat, um zu entstehen. Krampusse und Trommelweiber auf Ferienmessen oder organisierte Bauernhochzeiten für den Journalistenbesuch sollten daher äußerst maßvoll dosiert eingesetzt werden. Sie könnten der Anfang vom Ende sein.

Natürlich sind Gäste immer willkommen, die - alles zu seiner Zeit – das Ausseerland - Salzkammergut-Brauchtum im Verlaufe der Jahreszeiten mit uns erleben und daran teilnehmen wollen. Nur mit der touristischen Vermarktung außerhalb des gewachsenen, jahreszeitlichen Zusammenhanges sollte man vorsichtig sein. Man kann die Kuh nur melken - oder schlachten!

Vater mit Kind und Christbaum

Advent im Ausseerland

Im Ausseerland zelebriert man "die stade Zeit" unter anderem mit besinnlichen Adventveranstaltungen und traditionellen Nikolospielen. Schöne und stimmungsvolle Adventmärkte steigern die Vorfreude auf Weihnachten noch zusätzlich.

weiterlesen

Eine Übersicht an Veranstaltungen finden Sie in unserem allgemeinen Veranstaltungskalender bzw. im Adventfolder des Stadtmarketing Bad Aussee.

Zusätzlich haben wir für Sie nachfolgend noch unsere Adventmärkte, Krippenausstellungen und Nikolospiele aufgelistet:

ADVENTMÄRKTE

ALTAUSSEE:

Altausseer Christkindlmarkt im Kur- und Amtshaus Altaussee
Samstag, 16. Dezember 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 17. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr

BAD AUSSEE:

Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe Bad Aussee im Erholungsparadies Berta
Donnerstag, 30. November 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag, 1. Dezember 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Christkindlmark "Spür die Zeit" im Kurpark Bad Aussee
Freitag, 1. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 2. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember 2017 von 10:00 bis 19:00 Uhr
Freitag, 8. Dezember 2017 von 10:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017 von 10:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 10:00 bis 19:00 Uhr
Freitag, 15. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 16. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 17. Dezember 2017 von 10:00 bis 19:00 Uhr
Freitag, 22. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 23. Dezember 2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr

Weihnachtsmarkt der Pfarre Bad Aussee im Pfarrheim
Samstag, 2. Dezember 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember 2017 von 09:00 bis 12:00 Uhr

Haus der Weihnacht im Kur- & Congresshaus Bad Aussee
Freitag, 8. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Ausseer Winternacht im Stadtzentrum Bad Aussee
Donnerstag, 28. Dezember 2017 von 16:00 bis 20:00 Uhr

GRUNDLSEE:

Vorweihnachtlicher Handwerksmarkt im Feuerwehrdepot Gößl
Samstag, 25. November 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 26. November 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Adventmarkt im Kaiserlichen Stall
Samstag, 2. Dezember 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr

SEER-Advent beim Pavillon und im Gemeindepark
Sonntag, 3. Dezember 2017 von 17:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 17:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 17. Dezember 2017 von 17:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 23. Dezember 2017 von 17:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 6. Jänner 2018 von 17:00 bis 18:00 Uhr

BAD MITTERNDORF:

Weihnachtsbasar des Roten Kreuz Bad Mitterndorf im Haus Ram (neben Pfarrhof)
Dienstag, 5. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 7. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Freitag, 8. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 14. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Freitag, 15. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 16. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 21. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Freitag, 22. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 23. Dezember 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr

Weihnachtsausstellung heimischer Hobbykunsthandwerker im Woferlstall
Donnerstag, 7. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Freitag, 8. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Advent im Kurpark
Samstag, 16. Dezember 2017 ab 16:00 Uhr

TAUPLITZ:

Advent im Dorf in Tauplitz
Freitag, 8. Dezember 2017 von 15:00 bis 20:00 Uhr

PICHL-KAINISCH:

Weihnachtsmarkt der Pfarre Kumitz in der Mehrzweckhalle Knoppen
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

 

KRIPPENAUSSTELLUNGEN

ALTAUSSEE:

Krippenausstellung und Weihnachtsmarkt im Wirtshaus auf der Blaa Alm
Samstag, 2. Dezember 2017 ab 10:00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember 2017 ab 10:00 Uhr

BAD AUSSEE:

13. Strassner Kripperlausstellung im FF-Depot Strassen
Freitag, 8. Dezember 2017 von 10:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017 von 10:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr

GRUNDLSEE:

Lebensgroße Heugrippe
2. Dezember 2017 bis 7. Jänner 2018
Die Ausstellung kann im Pavillon täglich kostenlos besichtigt werden.

BAD MITTERNDORF:

Krippenausstellung Familie Neuper vlg. Stoffbauer in Krungl
27. November 2017 bis 2. Februar 2018
Die Ausstellung kann täglich gegen Voranmeldung unter +43 3623 3091 besichtigt werden.

Zauchner Krippenausstellung im Feuerwehrdepot Zauchen
Samstag, 2. Dezember 2017 ab 15:00 Uhr
Sonntag, 3. Dezember 2017 ab 13:00 Uhr

Krippenausstellung Familie Strick (Heimatkundliche Sammlung)
23. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018
Die Ausstellung kann täglich gegen Voranmeldung unter +43 664 2076663 besichtigt werden.

 

KRAMPUSLÄUFE | NIKOLOSPIELE

ALTAUSSEE:

Höllenfeuer, Krampustreiben und Punschausschank
Dienstag, 5. Dezember 2017 ab 17:00 Uhr im Kurpark

BAD AUSSEE:

Krampustreiben
Samstag, 2. Dezember 2017 ab 18:00 Uhr im Stadtzentrum Bad Aussee

BAD MITTERNDORF:

Traditionelles Nikolospiel Bad Mitterndorf
Dienstag, 5. Dezember 2017
17:00 Uhr Landhotel Kanzler
18:00 Uhr Gasthof Neuwirth
18:45 Uhr Gasthof Zauchenwirt
20:00 Uhr Hotel Grimmingblick
21:00 Uhr Kurpark Bad Mitterndorf

TAUPLITZ:

Traditionelles Nikolospiel Tauplitz
Dienstag, 5. Dezember 2017
18:00 Uhr Gasthof Moser
19:30 Uhr Dorfplatz

PICHL-KAINISCH:

Krampusspiel der Nikologruppe Kumitz
Dienstag, 5. Dezember 2017
17:00 Uhr Kainisch Zirbenhof Stückelschwaiger
18:00 Uhr Pichl Gemeindevorplatz
20:30 Uhr Obersdorf Dorfplatz

Nikolaus, Krampus & Habergeiß

Alljährlich am 5. Dezember wird die Stille der Winternacht von Kettenrasseln, Schellengeläut und lautem Gebrüll unterbrochen. Furchterregend ziehen dunkle Gestalten durch die Finsternis - es ist "Miglotog", wie der 5. Dezember im Ausseerland - Salzkamm

Es ist noch echtes Brauchtum vorhanden. Mag es manchem zu derb erscheinen, wenn die Krampusse die jungen Mädchen und Burschen mit der Rute schlagen, ist aber diese Grobheit meistens nur dort zu sehen, wo sich Krampus und "Betroffene(r)" kennen.

Während in Altaussee, Bad Aussee und Grundlsee die Krampus-Passen von Haus zu Haus ziehen, werden in Bad Mittnerdorf, Tauplitz und Pichl-Kainisch "Nikolospiele" aufgeführt.

Nikolospiel Bad Mitterndorf

Nikolospiel Bad Mitterndorf

Schon seit über 100 Jahren, wie man in der Ortschronik nachlesen kann, findet in Bad Mitterndorf das Nikolospiel statt. Über 80 Männer und Burschen gehen von der Ortschaft Krungl etwa 5 Kilometer nach Bad Mitterndorf und führen 5-mal dieses althergebrachte bäuerliche Jedermansspiel auf.

weiterlesen

Wer auf Tradition Wert legt, ist in Bad Mitterndorf richtig. Die Texte sind an die 100 Jahre alt und haben bis heute ihre ursprüngliche Wortwahl beibehalten. Auch wenn manches in der heutigen Zeit schwer verständlich erscheint, wird dem Zuhörer durch die Ausdrucksweise die Vergangenheit einer weniger hektischen Welt vermittelt. Mit über 200 Jahren ist die älteste Maske die des Bartls. Ganz besondere Gestalten sind die Strohschab, die mit ihren meterlangen Hörnern weit in den Himmel ragen und behäbig - mit ihren Peitschen im Takt schnalzend - vor dem Zug einherschreiten.

Quartiermacher, Nachtwächter und Schimmelreiter eröffnen das Spiel. Der Bartl trägt den Buckelkorb mit Obst und Süßigkeiten, die Bischof Nikolaus und Pfarrer an die Kinder verteilen. Im Jedermannspiel von Bad Mitterndorf stirbt der arme Mann, der dem Pfarrer wohl alle Schandtaten beichtet, jedoch zu Reue und Besserung nicht bereit ist. Der Tod tritt in Gestalt des Sensenmannes auf und streckt in zu Boden. Die Mächte des Bösten, dargestellt von zwei Krampussen zerren ihn aus der Wirtsstube. Hat Bischof Nikolaus vorher schon gepredigt, Sünden zu unterlassen und gut zu sein, warnt er von neuem, überlässt dann aber die Zuschauer in der Stube dem Eheteufel. Dieser erzählt, wie er Ehen zerrüttet. In diesem sich reimenden Text spiegelt sich besonders das Alte und Bäuerliche wider. Auch der wild hereinstürzende Luzifer spricht vom Weizenfeld, aber vor allem von seinen vielen Helfern. Nach dem Endes seiner Negativpredigt ruft er alle seine Helfer herein und es entsteht ein ziemliches Durcheinander, an dem die Zuschauer durch ihr Gekreische und ihre eigentlich unbegründete Angst nicht schuldlos sind. Auf Schmied und Habergeiß sollte mann allerdings etwas acht geben. Die Nikolojäger haben aber alles bestens im Griff und sorgen für Ordnung.

Die Figuren und Masken können ganzjährig gegen Voranmeldung im Heimatmuseum Franz Strick in Bad Mitterndorf besichtigt werden!

Tauplitzer Nikolospiel

Nikolospiel Tauplitz

Der Hl. Bischof Nikolaus zieht jedes Jahr mit seinem lichten und dunklen Gefolge, vom Ortsteil Klachau in das Zentrum des Ortes (Dorfplatz), wobei zweimal das traditionelle Nikolospiel aufgeführt wird. Die Tauplitzer-Spieltexte gelten als eine der Ältesten im Lande.

weiterlesen

An die 60 Maskierte sind an diesem Schauspiel beteiligt - das auch als Stuben- oder Umgangsspiel bezeichnet wird. Menschliche Gesichtszüge weisen Krampusmasken auf, die liebevoll von einheimischen Schnitzern gefertigt wurden.

In Stroh gehüllte Männer, die Schab, schreiten voraus und kündigen mit ihrem lauten Knallen der "Goassln" (Peitschen) den Nikolozug an.
Ein eindrucksvolles Bild bietet der Hl. Bischof Nikolaus, der in Tauplitz auf dem Ross (Nikoloroß) zu den wartenden Kindern einreitet.
Auch die Jedermannszene im Tauplitzer Nikolospiel ist eine gern gesehene Darbietung, denn ein ziemlich zerlumpter und von Alkohol gezeichneter Mann bittet den Pfarrer, ihm die Beichte abzunehmen.
Eine Besonderheit ist die Vielzahl an verschiedenen Spielszenen und Figuren. Schuster und Schneider eröffnen und Höllenfürst Luzifer mit seinen dunklen Gesellen beendet dieses einzigartige Volksschauspiel.

Tauplitzer Spielfiguren:
Schuster, Schneider, Sommer, Winter, Schab, Nachtwächter, Jäger, Hl. Bischof Nikolaus, Engel, Pfarrer, Bartl, Messner, Bettelmann, Tod, Habergeiß, Nikoloroß, Jud, Rossbauer, Schmied, Eheteufel, Luzifer mit 2 Teufeln, Rauhe (Krampusse)

Die Figuren und Masken können gegen Voranmeldung ganzjährig im Nikolomuseum im Gasthof Thomahof besichtigt werden!

Figur des "Bartel" beim Nikolospiel Pichl-Kainisch

Nikolospiel Pichl-Kainisch

Der Ursprung der Nikologruppe Kumitz lässt sich bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen. Anfangs gruppierten sich die jungen Männer der Gemeinde, angezogen mit Mäntel aus Schaf-Fell und Fellmützen mit roter Zunge und zogen am Abend des 5. Dezember durch die Gemeinde.

weiterlesen

Hauptrollen:

Pfarrer und Nikolaus, die die Kinder mit ihrer Predigt belehren, ermahnen und dann vom weißen Bartel mit Gaben beschenken. Die Messner, der Nachtwächter, der Jäger, der Polizist und die Habergeiß gehören ebenfalls zu den Rollenträgern des Zuges.
Im Laufe der Zeit kamen noch die Schab dazu, die mit ihren Geißelschnalzen die Rauhnacht ankündigen.
Ohne Zweifel die Hauptattraktion ist die Predigt des Luzifers mit seinen beiden Haltern. Ein impulsanter Vortrag über die Laster der Menschheit, versetzt das Publikum immer wieder in Staunen.
Früher waren die Krampusse mit Fellmasken ausgestattet, heute tragen sie Köpfe aus Schaf-Fell mit geschnitzten Holzmasken und Ziegenhörnern.
Der Luzifer trägt einen Kopf mit Schaf-Fell ohne Holzmaske und hat ein rot geschminktes Gesicht.

"Foschingtog, Foschingtog - kemmt´s na boid wieder"

Ein echter Ausseer fängt eigentlich schon am Faschingssamstag an nicht mehr aufzuhören ...

... und zwar mit dem Höchstmaß an Individualität und Durchhaltevermögen genießt er die „Heiligen Drei Faschingstage“.

Verschiedene „ Maschkera - Gruppen“ ziehen durch den Ort und durch die Wirtshäuser. Organisierte Faschingsumzüge sind nicht unbedingt ein Muss. Was sich in diesen Tagen abspielt ist sehr oft das Werk plötzlicher Einfälle, bei denen die Kunst der Improvisation und der launigen Einfälle oft die originellsten Blüten treibt.

weiterlesen

Der Fasching ist die 5. Jahreszeit im Ausseerland - Salzkammergut. Es herrscht Ausnahmezustand in der Region, denn die "Maschkera" haben die Straßen übernommen. Trommelweiber, Flinserl und Pless prägen das Stadtbild am Faschingmontag und Faschingdienstag. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle Gäste.

Narrenfreiheit haben haben vor allem die „Maschkera“ (Masken). Ungereimtheiten, Versäumnisse werden von ihnen aufgezeigt, Faschingsbriefe werden in den Wirtshäusern verlesen und gesungen. Gnadenlos werden alle Peinlichkeiten die den Mitbürgern im vergangenen Jahr widerfuhren aufgelistet. Der Faschingsbrief geht auf das mittelalterliche Rügegericht zurück, welches dem Gesinde an einem einzigen Tag im Jahr gestattete, Kritik an ihrem Herrn zu üben.

Fasching im Ausseerland - Salzkammergut

Der Fasching ist die 5. Jahreszeit im Ausseerland - Salzkammergut. Es herrscht Ausnahmezustand in der Region, denn die "Maschkera"haben die Straßen übernommen. Trommelweiber, Flinser und Pless prägen das Stadtbild am Faschingmontag und Faschingdienstag. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle Gäste.
mehr über den Fasching

Eine Insel lebendiger Tracht

Das Dirndl und die Lederhose sind im Ausseerland - Salzkammergut ein Teil des täglichen Lebens.
mehr über die Tracht

"Volksmusik ist der Dialekt der Seele"

Ebensowenig wie man einen Dialekt aus einem Buch lernen kann, lernt man die Volksmusik aus Büchern, sondern nur dort, wo sie entstanden ist und von der Bevölkerung getragen wird.
mehr über Volksmusik
Narzissenpflücken (© Martin Huber)

Narzissenfest

Österreichs größtes Blumenfest

Das Narzissenfest >>>

Die Website verwendet Cookies