©
© Winterlandschaft Bad Aussee mit Blick zum Dachstein (c) TVB Ausseerland - Salzkammergut | Alois Gigler
Winterlandschaft Bad Aussee mit Blick zum Dachstein (c) TVB Ausseerland - Salzkammergut | Alois Gigler
©
© Winterfenster zum Grundlsee (c) TVB Ausseerland - Salzkammergut | Theresa Schwaiger
Winterfenster zum Grundlsee (c) TVB Ausseerland - Salzkammergut | Theresa Schwaiger
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon) werden vom Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist.  Siehe auch Datenschutzerklärung.

NIKOLOSPIEL BAD MITTERNDORF

Darstellende Künste in der Steiermark, aufgenommen als UNESCO Immaterielles Kulturerbe 2020

Das Nikolospiel in Bad Mitterndorf ist ein Stuben- und Umzugsspiel, das jährlich am 5. Dezember an verschiedenen Orten dargeboten wird. Die Aufführung fand ursprünglich in Bauern- und Wirtshäusern statt, seit 1959 wird die Darbietung auf dem Mitterndorfer Hauptplatz auch einem breiteren Publikum präsentiert. Das Nikolospiel setzt sich aus verschiedenen Figuren zusammen, die zwischen den Aufführungsorten einen Umzug bilden.

Die ersten schriftlichen Quellen des Nikolospiels stammen aus dem 19. Jahrhundert, davor wurden die Texte Jahrzehnte lang mündlich überliefert. Die szenische Abfolge  des Spiels hat sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Beginnend mit dem Auftritt des „Quartiermachers“, einem Krampus und dem Engel, kommt es zur zentralen Einkehrszene des Bischofs Nikolaus. Der ihn begleitende Pfarrer befragt die Kinder über ihr katechetisches Wissen. Die Jedermannszene und die Auftritte von Eheteufel und Höllenfürst Luzifer sowie das Treiben der Krampusse komplementieren das Spiel. Nach dem Hornsignal des Nachtwächters endet der Spuk und der Zug zieht weiter. Zwischen den Aufführungsorten bilden die Figuren einen langen Maskenzug, der von in Stroh gehüllten Gestalten, mit fünf Meter langen Hörnern, den sog. „Schab“ angeführt wird. Gemeinsam mit ihren Goaßl’n, im Achtertakt schnalzend machen sie den Weg frei für die einzelnen Figuren des Spiels.

Das Einhalten der Ordnung, die Beachtung der Gesetze und Regeln bzw. Gehorsamkeit als Weg zur Gnade Gottes scheinen als Subtext des Spiels durch. Zu den Requisiten zählen handgeschnitzten Masken, Fellmäntel, Schellen und weitere Objekte, die in der „Heimatkundlichen Sammlung Strick“ in Bad Mitterndorf aufbewahrt und ausgestellt werden.

Nicht nur das Nikolospiel selbst, sondern auch die Rituale und Bräuche in den Wochen vor dem 5. Dezember, wie das „Kramperl gehen“, sind Teil der „fünften Jahreszeit“ in Bad Mitterndorf. Ab dem ersten Novemberwochenende nutzen die Kinder die Möglichkeit das „Schnalzen“ mit den Goaßl’n im Achtertakt zu üben und auch die 140 Mitglieder der Nikologruppe treffen sich im Zuge der Vorbereitungen in gemütlicher Runde, wobei die Darsteller*innen der einzelnen Szenen ihre eigenen Rituale in kleiner Gruppen pflegen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier...

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Nikolospiel in Krungl, Bad Mitterndorf
Nikologruppe Bad Mitterndorf
Martin Rainer
Thörl 120
8983 Bad Mitterndorf

+43 664 3948774
info@nikolospiel.at
www.nikolospiel.at/