Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon) werden vom Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist.  Siehe auch Datenschutzerklärung.

Salzkammerweg

Bad Aussee, Steiermark, Österreich
GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8990 Bad Aussee
Zielort: 8990 Bad Aussee

Dauer: 14h 0m
Länge: 49,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 982m
Höhenmeter (abwärts): 982m

niedrigster Punkt: 500m
höchster Punkt: 1.031m
Schwierigkeit: leicht
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Asphalt, Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA

  Umleitung Wanderweg:
Für die Behebung von Winter- und Schneedruckschäden bei den Eisenbahn-Anlagen wird seitens der ÖBB der Koppental-Wanderweg von Montag, 22.07., bis Mittwoch, 14.08.2019, jeweils von Montag bis Freitag aus Sicherheitsgründen gesperrt.

  • Die Sperre betrifft den Bereich vom Bahnhof Bad Aussee bis zur Abzweigung zur Schutzhütte Koppental (Fam. Immervoll), von dort kann man bis zum Gasthaus Koppenrast am Wanderweg weitergehen.
  • Während der Sperre wird der Wanderweg von der Schutzhütte Koppental (Fam. Immervoll) über die Koppen-Landesstraße bis zum Bahnhof Bad Aussee umgeleitet.
  • An den Wochenenden ist der Wanderweg aber durchgehend offen.
  • Die Radwegverbindung durch das Koppental zwischen Bad Aussee und Obertraun ist von der Sperre generell nicht betroffen.

Kurzbeschreibung:

 Der Salzkammerweg führt Sie nicht nur durch eine großartige Landschaft, sondern auch zu zahlreichen Stellen, die der Hauch der Historie umweht. Schritt für Schritt wandern Sie durch Jahrhunderte und Jahrtausende von einem interessant aufbereiteten Higlight zum Nächsten.


Erlebnis-Punkte in gesamter Aufzählung:
Koppenbrüllerhöhle, Alter Bahntunnel, Bahnbau-Kapelle, Hängebrücke Koppental, Sommersberger See (derzeit nicht begehbar!), Alpengarten, Ruine Pflindsberg, Michelhallberg (römerzeitliche Siedlung) Schwarzenbachloch, Pfarrkirche St. Agatha (Bergbau-Bezug), tiefste Stelle am Hallstättersee, Arikogel (Bleiglanzabbau) Hallstatt, Blick zu Schloss Grub, Ebner Steg.
Ein Besuch der Salzbergwerke in Altaussee und Hallstatt ist dabei immer empfehlenswert.



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Beschreibung:

Der Erlebnisweg "Salzkammerweg" führt rund um den  „Hohen Sarstein“.
Mit viel Abwechslung präsentiert sich der regionsüberschreitende Rundwanderweg. Auf der ca. 48 km langen Strecke wird an den markierten Erlebnispunkten über landwirtschaftliche, geologische, historische und prähistorische Besonderheiten berichtet.
Der Weg erlaubt durch die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel immer wieder Unterbrechungen und eine spätere Fortsetzung. Die Wanderung kann im Ausseerland genauso wie im Inneren Salzkammergut begonnen werden und ist für alle Altersklassen geeignet. Eine gute Ergänzung bietet die Schiffahrt auf dem Hallstättersee.
Die Etappen sind nach geschichtlichen Epochen oder traditioneller Nutzung beschrieben:
·         Von Koppenrast bis Hotel Wasnerin der „Weg durch die Wildnis“
·         Von Hotel Wasnerin bis Waldgraben die Etappe „Historischer Salzweg“
·         Von Waldgraben bis Kriemoos der „Römerweg“
·         Von Kriemoos bis Au der „Goiserer Almweg“
·         Von Au bis Koppenrast das „Welterbe“



Wegbeschreibung:

Der Weg vom Bahnhof Bad Aussee nach Sarstein stellt eigentlich nur einen Zuweg zum Salzkammerweg dar.


Bad Aussee, Bad Goisern und Obertraun wurden zu Kristallisationspunkten einer Route, auf der man nicht nur einige der schönsten Panoramapunkte zwischen Seenpracht und Wildwasser, Gletscherglanz und Kalkwänden erreicht, sondern auch viel über die spektakuläre Geschichte dieser Region in der Mitte Österreichs erfährt: Schon die Kelten hinterließen hier ihre Spuren; es folgten Römer, Baiern und die Salzhändler des Mittelalters.


Ihren Spuren werden Sie begegnen, wenn Sie vor dem Bahnhof Bad Aussee losmarschieren und nach der Beschilderung des Koppental-Weges der Straße kurz talauswärts zum nahen Bahnübergang folgen. Davor rechts abzweigen und auf dem asphaltierten Fahrweg neben der Koppentraun zum Kraftwerk und zur Kläranlage. Geradeaus weiter, auf einem Pfad über die Wiese und rechts auf dem Austeg über den Fluss. Es folgt der Anstieg durch den Wald in die Ortschaft Sarstein. Oberhalb der Mostschänke “Sarsteinrast” rechts auf die asphaltierte Straße Richtung Bad Aussee abzweigen und wandern bis zum Hotel Wasnerin weiter. Vom Hotel Wasnerin geht´s weiter entlang der Sommersbergseestraße bis zur Weggabelung "Fischgasse". Wir folgen dem Straßenverlauf bis zur Mayerlsiedlung. Ab hier halten wir uns an der Beschilderung "Via Artis" bis zum Lenauhügel.


Weiter in Richtung Alpengarten und zum ehemaligen Gasthaus Tannenwirt an der Pötschenpass-Straße. Hier wenden wir uns nach links und gehen oberhalb der viel befahrenen Verkehrslinie auf einem Waldweg weiter, bis wir rechts wieder zur Straße hinabkommen. Wir überqueren die Fahrbahn, marschieren auf dem Güterweg kurz zum Lupitschbach hinab und dann über Klaus in die Ortschaft Lichtersberg hinauf. Dort nach links, nach der Beschilderung zum Wasserfall und weiter durch den Wald zur Schlosswiese: Hier lohnt sich der kurze Abstecher zur Ruine Pflindsberg (Aussichtsturm). Wir folgen nun der Beschilderung “Via Salis” und wandern auf der flachen Forststraße nach links (westwärts) durch das Langmoos, wo wir die Via Salis bald wieder verlassen. Geradeaus weiter zu einer Kreuzung, dort nach rechts und gleich wieder links in die Siedlung Waldgraben. Dort zweigt rechts ein Waldweg ab, auf dem wir zu einem Pfad (Steg) und gleich danach zur Forststraße kommen: Auf dieser nach links und zu einer scharfen Linkskurve abwärts. Nun gehen wir rechts nach der Mountainbike-Beschilderung, übersetzen den Michlhallbach und erreichen gleich darauf eine weitere Forststraße, auf der wir unsere Tour Richtung Halleralm fortsetzen. Nach ca. 600 m zweigen wir rechts auf einen markierten Waldpfad ab, der uns durch das Gebiet der verfallenen Oberleislingalm zu den Häusern auf der Flohwiesen leitet. Auf der Asphaltstraße kurz rechts hinauf, dann links zur Steinhüttenalm und – unterhalb des Schwarzenbachloches (kurzer Abstecher zu dieser Karstquelle) – weiter zum Weg, der vom Hütteneck herunterführt. Auf diesem links ins Kriemoos, auf der Straße in den Weiler Rehkogl und dort geadeaus über die Kreuzung. Im weiteren Abstieg erreichen wir die Siedlungen Kogl und Herndl, wo wie links abbiegen, um nach St. Agatha bei Bad Goisern hinunterzuwandern.


Von der Kirche spazieren wir nun durch die Ortschaft Reitern zur Hauptstraße in Au, auf der wir einige Schritte links dem Hallstätter See entgegengehen. Kurz vor dem Bahnübergang (Zugang zum Bahnhof Steeg-Gosau) schwenken wir links auf die Arikoglstraße ein. Mit ihr beginnt der nächste Abschnitt: der Hallstätter-Ostuferweg, der auf der asphaltieren Straße nach Obersee und dann auf einem Weg neben dem Hallstätter See bis zum Wanderwegstüberl (unterhalb der Bahnstation Obersee) verläuft. Dort wird er zum Pfad und klettert für ein kurzes Stück zum Schienenstrang hinauf. Beim letzen Bahnwärterhaus passieren wir ein Drehkreuz; in der Folge geht es im stetigen Auf und Ab über dem Ufer zum Beginn der Holzstege. Unterhalb der großen Eisenbahnbrücke führt eine Hängebrücke zur Bahnstation Hallstatt. In der Folge wandern wir auf einem breiteren Fahrweg über eine Anhöhe hinter dem Schloß Grub und nach Obertraun.


Achtung: Kurz vor dem Ort zweigt unsere Route links ab: Wir gehen unter der Bahn durch und steigen auf einem schmalen Pfad zum “Lichtstein” an. Von dort rechts (Höhenweg Nr. 1) zum Friedhof, kurz auf der Straße und dann wieder auf dem Wanderweg oberhalb des Ortes dahin. Durch den Sarsteinwald gelangen wir zur Koppenstraße, der wir bis zur Bahnstation Obertraun-Koppenbrüllerhöhle folgen. Rechts über die Traunbrücke zum Gasthof Koppenrast. Gegenüber davon wandern wir auf einem breiten Weg zum Portal der Koppenbrüllerhöhle. Davor biegen wir links auf den Koppental-Wanderweg ab, der unter einer Felswand vorbei und im kurzen, steilen Abstieg in den Talgrund hinabzieht. Dort durchschreiten wir einen alten Tunnel der Bahn und wandern   neben der wilden Koppentraun zur Jausenstation Koppental. Weiter zum Rastplatz vor dem “Auslauf” der Schneegraben-Lawine und zur Hängebrücke, jenseits in Serpentinen bergwärts und auf der Forststraße rechts in die Ortschaft Sarstein. Dort rechts auf der bereits bekannten Route zum Bahnhof Bad Aussee hinab.



Sicherheitshinweise:

 Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss!



Ausrüstung:

Gute Wanderschuhe und ausreichend Proviant.

Ausgangspunkt: Bad Aussee, Altaussee, St. Agatha/Bad Goisern oder Obertraun
Zielpunkt: ist der Ausgangspunkt oder ein Ort nach eigener Befindlichkeit
Agathawirt Landhotel

Agathawirt Landhotel

Betriebsurlaub vom 18. März bis 8. Mai 2018!Spezialisiertes Mountainbike- und Wanderhotel in der WeltNATURerberegion und WeltKULTURerberegion Hallstatt-Dachstein-Salzkammergut. Wir sind Ihr IDEALER AUSGANGSPUNKT! Im Jahre 1517 erbaut und nach der Haager Konvention als Kulturdenkmal...

Alpengarten Bad Aussee und Libellenweg

Nehmen Sie sich Zeit und erleben Sie in Ruhe die Natur im ältesten Alpengarten der Steiermark. Sie müssen nicht hoch hinaus... ... um im Ausseerland - Salzkammergut die ganze Pracht der Alpenblume bewundern zu können. Der Bad Ausseer Alpengarten beherbergt nämlich auf 12.000 m² über...

Altaussee - Lichtersberg

Altaussee - Lichtersberg

Anlegestelle Au

Anlegestelle Au

Anlegestelle Bahnstation Hallstatt

Anlegestelle Bahnstation Hallstatt

Anlegestelle Hallstatt Markt

Anlegestelle Hallstatt Markt

Anlegestelle Obertraun

Anlegestelle Obertraun

Anlegestelle Seeraunzn

Anlegestelle Seeraunzn

BAd Aussee - Bahnhof

BAd Aussee - Bahnhof

Bad Aussee - Tannenwirt

Bad Aussee - Tannenwirt

Bahnbaukapelle

Bahnbaukapelle

Die Kronprinz-Rudolf-Bahn erschloß das Salzkammergut für den Fremdenverkehr und war der eigentliche Startschuß für die Entwicklung zur Tourismusregion. Die Strecke wurde um 1877  in der Rekordzeit von zwei Jahren errichtet. Zur Erinnerung an die Entbehrungen und Opfer während des Bahnbues wurde diese Kapelle...

Bahnhof

Bahnhof

Bahnhof Bad Aussee

Bahnhof Bad Aussee

Erd's Hoimatle

Familiäre Atmosphäre. Alle Zimmer mit Du/WC. Schöne geräumige Ferienwohnung, Liege- und Spielwiese. Ruhige, sonnige Lage am Ortsrand. Kinder sind erwünscht.In unserem Haus erhalten Sie Ihre persönliche KönigsCard bei der Anreise für die gesamte Dauer des Urlaubs kostenlos.

Etappenstart " Welterbe"

Etappenstart " Welterbe"

Etappenstart "Goiserer Almweg"

Etappenstart "Goiserer Almweg"

Etappenstart "Historischer Salzweg"

Etappenstart "Historischer Salzweg"

Etappenstart "Römerweg"

Etappenstart "Römerweg"

Etappenstart "Weg durch die Wildnis"

Etappenstart "Weg durch die Wildnis"

Halleralm

Halleralm

Michelhallberg - Römerzeitliche Siedlung

Michelhallberg - Römerzeitliche Siedlung

Um den Michelhallbach herrschen noch viele Unklarheiten. Archäologen entdeckten hier vor einigen Jahren vermutlich einen römischer Salzbetrieb, der vom 2. bis ins späte 4. Jhdt. in Betrieb war und wahrscheinlich durch einen Felssturz zerstört wurde. Der Sage nach wurde hier schon um 800 Salz abgebaut, das in...

Obertraun - Koppenrast

Obertraun - Koppenrast

Ostuferweg

Ostuferweg

St. Agatha - Agathawirt

St. Agatha - Agathawirt

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

Nähere Information zur Anreise in das Ausseerland – Salzkammergut finden Sie auch auf unserer


Homepage!


 


Google Routenplaner


 



Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB, Bahnstation Bad Aussee



Parken

Parkplatz beim Bahnhof Bad Aussee

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Salzkammerweg
Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut
Bahnhofstraße 132
8990 Bad Aussee

+43 3622 54040
+43 3622 54040 - 7
info@ausseerland.at
www.ausseerland.at
http://www.ausseerland.at

Gegenüber Usern

1.    Die vorgestellten Touren zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sind als unentgeltliche Tourenvorschläge zu sehen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Wir haben keine Absicht, mit Usern dieser Website einen Vertrag abzuschließen. Durch die Nutzung der Daten kommt kein Vertrag mit uns zustande.


Die Daten dürfen lediglich zum privaten Gebrauch verwendet werden; jede kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten, Tauschplattformen, etc. anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln. Durch den Download erhält kein User Rechte an den betreffenden Daten.


Die eingestellten Tourenvorschläge wurden mit größter Sorgfalt erhoben; trotzdem übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Wir weisen darauf hin, dass sämtliche auf dieser Website enthaltenen Tourenvorschläge bzw. die damit in Zusammenhang stehenden Daten und Informationen nicht von uns eingestellt wurden, sondern von dritten Personen (§ 16 ECG). Wir haben keinen Einfluss darauf, ob die darin gemachten Angaben (wie Distanz, Schwierigkeitsgrad, Höhenmeter, Beschreibung, etc.) authentisch, richtig und vollständig sind. Eine Prüfung dieser fremden Inhalte durch uns erfolgt nicht. Aus diesem Grund übernehmen wir keine Haftung für die Authentizität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Bauliche Maßnahmen oder sonstige Einflüsse (z.B. Vermurung, o.ä.) können zu zeitweiligen oder dauerhaften Änderungen der Strecke führen (z.B. Wegreißen einer Brücke, o.ä.). Möglicherweise ist die Strecke solcher Art ganz oder teilweise nicht mehr befahrbar.


Die Verwendung der Daten sowie das Benutzen (Befahren, Begehen, Bereiten etc.) der vorgeschlagenen Touren bzw. des Wegenetzes erfolgt daher auf eigene Gefahr in eigener Verantwortung. Der Nutzer ist insbesondere für die Routenauswahl, die Orientierung im Gelände, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, die Ausstattung und Ausrüstung für in Punkt 1. angeführte Touren (z.B. seines Fahrrades, etc.), das Tragen eines Helms, die Einschätzung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Einschätzung von Gefahren und die Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Wir schließen jede wie immer geartete Haftung für die durch die Verwendung der vorgeschlagenen Touren entstandenen Schäden, insbesondere für Unfälle, aus.


2.    Manche Touren führen über Straßen, auf denen üblicher Verkehr herrscht. Bitte beachten Sie, dass dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das durch entsprechende Vorsicht und richtiges Einschätzen und Umsetzen der eigenen Fähigkeiten vermieden werden kann. Benutzen Sie deshalb eine Ihnen unbekannte Tour langsam und mit besonderer Vorsicht. Achten Sie ständig auf mögliche Gefahrenquellen und beobachten Sie durchgängig den Verkehr. Verlassen sie die beschriebenen Routen nicht.


Die allfällige Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen und landwirtschaftlichen Güterwegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die zu beachten und einzuhalten sind.


Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Jeder Nutzer (z.B. Radfahrer, Motorradfahrer) ist in eigener Verantwortung für die Einhaltung dieser Regeln, für den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrrades / Fahrzeuges und dessen ausreichender Ausstattung (Licht, Bremsen, etc.) zuständig. Jeder Nutzer hat zudem in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Geschwindigkeit und eines ausreichenden Abstandes zum Vordermann zu sorgen. Wir raten ausdrücklich dazu, stets auf Sicht zu fahren, einen Helm und reflektierende Kleidung (o.ä.) zu tragen sowie eine zulässige Fahrradbeleuchtung zu verwenden.


3.    Sämtliche Touren erfordern eine sehr gute körperliche Konstitution und Kondition sowie eine ausführliche Vorbereitung. Wir empfehlen ausdrücklich, die Touren nur bei optimaler Gesundheit zu fahren.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Unfall- und Haftpflichtversicherung. Verwenden Sie einen Fahrrad-Computer, der die Tageskilometer anzeigt und auf das jeweilige Vorderrad geeicht ist.


4.    Speziell für Mountainbiker - Fair Play Regeln:


Mountainbiken gehört zu den schönsten Freizeitsportarten in freier Natur. Beim Biken und auf Mountainbiketouren lassen sich Berge und Seen, Almen und Hütten ganz neu erfahren. Einige Regeln für das Fair Play im Wald helfen, beim Mountainbiken konfliktfrei unterwegs zu sein.


a.    Fußgänger haben Vorrang: Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir die Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Ohnehin meiden wir stark begangene Wege. Rücksicht auf die Natur: Wir hinterlassen keine Abfälle.

b.    Auf halbe Sicht fahren: Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit, bremsbereit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, weil jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten sind Gefahren auf die wir gefasst sein müssen.

c.    ‚Don´t drink and drive!’ Kein Alkohol auch beim Mountainbiken. Rücksicht an der Raststation (Umgang mit Radständer, verschmutzten Schuhen oder Kleidung).

Erste Hilfe leisten ist Pflicht!

d.    Markierte Strecken, Fahrverbote und Sperren: Halte dich an markierte Strecken und Absperrungen und akzeptiere, dass diese Wege primär der land- und fortwirtschaftlichen Nutzung dienen!

Sperren sind oft unvermeidbar und in deinem eigenen Interesse. Rad fahren abseits der Route und außerhalb der freigegebenen Zeiten ist strafbar und macht uns zu illegalen Bikern.

e.    Wir sind Gäste im Wald und benehmen uns wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal. Beim Mountainbiken sind Handy und Musik-Player tabu! Volle Aufmerksamkeit ist gefragt.

f.    Vermeiden wir unnötigen Lärm. Aus Rücksicht auf die frei lebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht. Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm! Notfallpaket mitnehmen: Wir führen immer ein Reparaturset und Verbandszeug mit.

g.    Richtige Selbsteinschätzung: Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht. Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Stecke und schätz deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein (Bremsen, Klingel, Licht)!

h.    Weidegatter schließen: Wir nähern uns dem Weidevieh im Schritttempo und schließen nach der Durchfahrt sämtliche Weidegatter. Vermeiden wir Flucht- und Panikreaktionen der Tiere. Dem Vergnügen und der sportlichen Herausforderung auf dem Berg und im Wald steht damit nichts mehr im Wege!

i.    Straßenverkehrsordnung: Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO), die wir einhalten. Unser Rad muss deshalb technisch einwandfrei und der Straßenverkehrsordnung entsprechend ausgestattet sein, also mit Bremsen, Klingel, Licht. Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes ohnehin regelmäßig.


5.    Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen. 

 

Gegenüber Bloggern

BITTE BEACHTEN SIE:

1. Jede Ihrer Empfehlungen eines Tourenvorschlages zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sowie sonstigen Angaben und Informationen erfolgen unentgeltlich. Wir übernehmen dafür, insbesondere für die Richtigkeit der Informationen, ebenso wenig eine Haftung wie für jegliche aus der Verwendung Ihres Tourenvorschlages durch einen Dritten (insbesondere durch Nutzer dieser Website) wie immer geartete Folgen. Die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen werden von uns zu keinem Zeitpunkt überprüft.

Wir haben keine Absicht, mit Personen, die Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen auf dieser Website einstellen, einen Vertrag abzuschließen. Durch das Einstellen von Daten (Informationen) kommt kein Vertrag mit uns zustande.

Mit der Empfehlung eines Tourenvorschlages übernehmen Sie eine besondere Verantwortung gegenüber anderen Sportlern. Bitte nehmen Sie diese Verantwortung ernst und beschreiben Sie Ihren Tourenvorschlag mit größtmöglicher Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen. 

 

2. Ihre Tourenvorschläge haben daher in klarer und unmissverständlicher Art und Weise zumindest folgende Kriterien zu beinhalten und ausreichend zu beschreiben:

• Startpunkt

• Detaillierte Streckenbeschreibung

• Distanz/Gesamtlänge 

• Schwierigkeitsgrad

• Gefährliche Stellen

• Durchschnittliche Fahrdauer

• Höhenmeter

• Endpunkt.

Wenn möglich, geben Sie zudem ein Höhenprofil an.

 

3.Mit dem Einstellen der Empfehlung eines Tourenvorschlages durch Sie erteilen Sie uns den Auftrag, Ihren Tourenvorschlag bzw. die von Ihnen gemachten Angaben auf unserer Website zu speichern und Dritten, insbesondere Usern dieser Website, dauerhaft zugänglich zu machen. Wir behalten uns vor, die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge und sonstigen Angaben bzw. Informationen jederzeit ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise zu sperren oder zu löschen. Hieraus erwachsen Ihnen keine wie immer gearteten Ansprüche.

Vielen Dank für Ihr Bemühen !

 

4. Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von ausseerland.salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf ausseerland.salzkammergut.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen.

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8990 Bad Aussee
Zielort: 8990 Bad Aussee

Dauer: 14h 0m
Länge: 49,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 982m
Höhenmeter (abwärts): 982m

niedrigster Punkt: 500m
höchster Punkt: 1.031m
Schwierigkeit: leicht
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Asphalt, Schotter, Wanderweg

powered by TOURDATA
Die Website verwendet Cookies.