Wasserfall Tauplitz

Naturerlebnisplätze

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon) werden vom Tourismusverband Ausseerland - Salzkammergut ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist.  Siehe auch Datenschutzerklärung.

Augstsee am Loser
Am Hochplateau des Losers in Altaussee liegt der Augstsee, im Sommer umrahmt von Alpenrosen und besonders beliebt bei Tagesausflüglern. Der Blick fällt aufs Bergmassiv und wer´s gern kalt mag, nimmt ein kühles Bad im klaren Seewasser.

Der Steirersee
Das dunkelblaue bis türkise Wasser und die zwei Inseln sind die großen Merkmale des Steirersees, der mit einer Wasserfläche von 112.000 Quadratmetern der größte See am Tauplitzalm-Plateau ist. Eingebettet von Sturzhahn, Mitterberg und Roßkogel wird der 21 m tiefe Steirersee aus unterirdischen Zuflüssen des Toten Gebirges gespeist. Oberhalb des Steirersees befindet sich das Steirerseebankerl, bem dem am 15. August jeden Jahres eine Bergmesse gefeiert wird.

Seewiese am Altausseer See
Glasklar präsentiert sich die Seewiese am Fuße des Losers und der Trisselwand. Un der Dachsteingletscher spiegelt sich im "dunkelblauen Tintefass" - so genannt vom Wiener Feulletonisten Raoul Auernheimer. Die vielen Bankerl laden zum Verweilen an diesem ruhigen Platzerl ein.

Gaisknechtstein
Eine halbe Stunde von der Seewiese am Altausseer See entfernt, gilt der Gaisknechtstein als starker Kraftort. Die Aussicht von dort reicht bis auf den Dachsteingletscher.

Grundlsee
Das "Steirische Meer" (mit 4,2 km² ist der Grundlsee der größte See der Steiermark) und die gleichnamige Ortschaft, sind sagenumwoben - angeblich leben hier ein Wassermann, grausliche Wasserweibchen und Wildfräulein.

Kulm
Seit 1950 steht am Kulm eine Sprungschanze, die beim Kulmspringen die Weltelite der Skispringer vereint. Früher war hier ein geheiligtes Land, dessen Präsenz sich vor allem bei einsamen Herbstwanderungen offenbart.

Laasenweg
Der Laasenweg führt von Bad Mitterndorf am Obersdorfer Bach entlang durch eine Auenlandschaft - manchmal auch durch dichten Nebel. Wer beim Totenfeld vorbeikommt, dem können Geister von Verstorbenen begegenen.

Ödensee und Moore
Von Kainisch führt ein Weg zum Ödensee durch eine unberührte Moorlandschaft. Das Gebiet steht unter Naturschutz - Felsenzeichnungen im Bergland verweisen auf eine keltische Bedeutung der Region.

Ödernalm
Von der Tauplitzalm Richtung Grundlsee geht es durch das Öderntörl zur Ödernalm. Rechterhand ragt ein "Geisterwald" in den Himmel, der seinem Namen, vor allem zu mitternächtlicher Stunde, alle Ehre macht.

Tauscherin
Über dem Kurpark in Bad Aussee findet sich mit der Tauscherin ein schöner Aussichtspunkt mit Blick auf das Stadtzentrum, die Pfarrkirche und die umliegenden Berge.

Toplitzsee
Am Ufer des Toplitzsees lernten sich 1819 Erzherzog Johann und Postmeisterstochter Anna Plochl kennen und lieben. Der See birgt einige Geheimnisse - angeblich ist hier ein Nazi-Schatz versenkt. Und im bis zu 103 m tiefen Wasser leben seltene Tiere.

Wasserfall in Tauplitz
Ab Tauplitz ist in rund eineinhalb Stunden die Weggabelung Sagtümpel/Leistalm und von dort in wenigen Minuten der Wasserfall des Grimmingbachs erreichbar. Über 30 m stürzt das Wasser dort in die Tiefe. Ein Bankerl lädt zur Rast ein.

Seewiese Altaussee mit Dachstein
Steirersee auf der Tauplitzalm
Bad Aussee mit Loser, Trisselwand und Tressenstein
Idylle pur am Toplitzsee
Wasserfall Tauplitz
Die Website verwendet Cookies.