Salzofenhöhle

Grundlsee, Steiermark, Österreich

In der Felswand auf dem Weg vom Grundlsee/Gößl zum Wildgössl befindet sich die Salzofenhöhle.

Die Salzofenhöhle ist archäologisch von großer Bedeutung und war aller Wahrscheinlichkeit nach ein steinzeitlicher Kultplatz, in jedem Fall aber die höchstgelegene eiszeitliche Jagdstation Österreichs.

Hier fand man 34.000 Jahre alte Knochen von Höhlenbären und Steinwerkzeuge der damals lebenden Menschen. Zu den Fundstücken gehörte auch eine Knochenflöte, das älteste auf österreichischem Boden entdeckte Musikinstrument.

Während der Sommermonate bei geeigneter Witterung zugänglich.

  • Besichtigung nur von außen möglich

Seehöhe

2070 m

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Allgemeine Preisinformation

Wandern im Ausseerland - Salzkammergut ist kostenlos!

Saison
  • Sommer

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Salzofenhöhle
Totes Gebirge
8993 Grundlsee

Telefon +43 3622 8533
E-Mailbgm@grundlsee.at
Webwww.grundlsee.at
http://www.grundlsee.at

Ansprechperson
Bürgermeister Franz Steinegger
Salzofenhöhle
Totes Gebirge
8993 Grundlsee

Telefon +43 3622 8533
E-Mailbgm@grundlsee.at
Webwww.grundlsee.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA